Bewährungsstrafe für Ex-Bandido rechtskräftig

Neubrandenburg. Die Bewährungsstrafe für einen ehemals hochrangigen Neubrandenburger Bandidos-Rocker wegen illegalen Waffenbesitzes ist rechtskräftig. Keine der beiden Seiten habe Rechtsmittel gegen das vor gut einer Woche gefällte Urteil eingelegt, sagte ein Sprecher des Landgerichtes am Freitag. Der 36-Jährige hatte in einem Berufungsprozess zehn Monate Freiheitsstrafe erhalten, die für zwei Jahre zur Bewährung ausgesetzt wurden. Außerdem soll er 100 Stunden gemeinnützige Arbeit leisten. Der Verurteilte stammt aus Eggesin und war bis 2011 Sicherheitschef der Bandidos. Bei ihm wurden Munition, die unter Kriegswaffenrecht fällt, Waffen und Kokain gefunden. Bevor der erste Prozess begann, war der Mann nach Nordamerika gereist, hatte dort eine Internetbekannte geheiratet und kam zu keinem Gerichtstermin nach Deutschland. Schließlich ließ sich die Frau aber wieder scheiden. So hatte er 2016 nach Deutschland zurückkehren und sich vor Gericht verantworten müssen. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung