Jutta Cordt zur neuen BAMF-Präsidentin ernannt

Nürnberg. Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) hat eine neue Spitze. Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) ernannte am Donnerstag bei einem Festakt in Nürnberg Jutta Cordt zur neuen Präsidentin der Behörde. Die 53-jährige folgt auf Frank-Jürgen Weise, der die Aufgabe parallel zu seiner Tätigkeit als Vorsitzender der Bundesagentur für Arbeit ausübte. Cordt ist bereits seit Oktober stellvertretende BAMF-Chefin, offiziell wird sie ab 1. Februar die Behörde ab 1. Februar leiten. Die designierte Präsidentin kündigte am Donnerstag an, bei begründeten Zweifeln an der Identität von Flüchtlingen abgeschlossene Asylverfahren erneut zu überprüfen. Sobald es Anhaltspunkte auf sicherheitsrelevante Aspekte gebe, »werden wir diese Verfahren wieder aufnehmen«, sagte Cordt. AFP/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung