Skandal in Psychiatrie

Offenbar über Jahre illegale Medikamententests in Basel

Basel. An der Psychiatrischen Klinik in Basel hat es in der Nachkriegszeit regelmäßig unerlaubte Medikamententests gegeben. Es sollen deutlich mehr als 1000 Patienten betroffen sein, hieß es in einer am Dienstag veröffentlichten Studie. Zu diesem Schluss kam die Universität Bern im Auftrag der Klinik, die 330 Krankenakten und andere Dokumente untersuchte. Zu möglichen Folgeschäden der Patienten wurde zunächst nicht geforscht.

Knapp zehn Prozent aller Patienten der Klinik mit einer Schizophrenie-Diagnose oder anderen affektiven Störungen waren demnach involviert. Darunter befanden sich auch zwangsweise untergebrachte Personen an der damaligen Psychiatrischen Universitätsklinik Basel.

Frauen wurden deutlich stärker für die Tests von 60 Substanzen herangezogen als Männer. Hinweise auf Versuche an Kindern gebe es nicht. »Bei den geprüften Präparaten handelte es sich sowohl um Wirkstoffe, die später auf den Markt gelangten, als auch um Stoffe, die - etwa aufgrund der aufgetretenen Nebenwirkungen - nie zur Zulassung kamen«, heißt es im Bericht. Demnach sei es wegen fehlender Dokumentation nicht möglich nachzuvollziehen, ob die Betroffenen wussten, welche Medikamente sie tatsächlich erhielten.

»Ebenfalls dürfte es zu einer engen Kooperation mit der pharmazeutischen Industrie gekommen sein«, so die Autoren. In Basel haben die großen Schweizer Pharmakonzerne ihren Sitz. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung