Pendlerfreundlichkeit wird gefördert

Berlin. Angesichts der hohen Pendlerzahlen in Deutschland will Bundesumweltministerin Barbara Hendricks (SPD) pendlerfreundliche Betriebe fördern. Das könnten Jobtickets sein, die gemeinsame Nutzung von Autos, Fahrradstellplätze oder flexiblere Homeoffice-Angebote, sagte sie den Zeitungen der Funke Mediengruppe (Dienstag). In einem Wettbewerb, der im Frühjahr ausgelobt werden soll, sollen Modellprojekte mit rund sieben Millionen Euro gefördert werden. Die Zahl der Pendler in Deutschland ist auf einen Rekordwert gestiegen. AFP/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung