Italien will Weiterreise von Migranten verhindern

Rom. Italien will nach den Worten seines Innenministers die Weiterreise von Migranten in andere EU-Länder verhindern. »Hundert Prozent aller Ankommenden werden heute registriert«, sagte Marco Minniti der Zeitung »Die Welt«. »Wir arbeiten mit Österreich, der Schweiz und Slowenien zusammen, um die sogenannte sekundäre Bewegung zu verhindern, also dass Migranten in andere Länder weiterreisen.« Italien ist derzeit das Hauptankunftsland für Flüchtlinge vor allem aus Afrika, die an den Küsten landen. Letztes Jahr waren es über 180 000 Migranten, dieses Jahr werden mehr erwartet. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung