Macron-Regierung aus breitem Spektrum

  • Lesedauer: 1 Min.

Paris. Frankreichs Präsident Emmanuel Macron hat seine Regierung aus einem breiten Parteienspektrum zusammengestellt. Zum Außenminister machte der Staatschef am Mittwoch den bisherigen Verteidigungsminister Jean-Yves Le Drian (Sozialisten). Zum Wirtschaftsminister wurde der konservative Abgeordnete Bruno Le Maire ernannt, zum Haushaltsminister dessen Parteifreund Gérald Darmanin. Das Amt der Verteidigungsministerin übernimmt die Europaabgeordnete Sylvie Goulard von der Zentrumspartei MoDem. MoDem-Chef François Bayrou wird Justizminister. Der Senator und Bürgermeister von Lyon, Gérard Collomb (Sozialisten), übernimmt das Amt des Innenministers. Zum Umweltminister wurde der Umweltaktivist und frühere Fernsehmoderator Nicolas Hulot ernannt. Insgesamt gehören der Regierung 22 Minister und Staatssekretäre an. In ihr sind gleich viele Frauen wie Männer vertreten. Erste Kabinettssitzung ist an diesem Donnerstag. Bereits am Montag hatte Macron den Konservativen Edouard Philippe zum Premierminister gemacht. Der neue Staatschef will mit einem breiten Bündnis bei der Parlamentswahl im Juni eine Regierungsmehrheit für seinen Reformkurs gewinnen. AFP/nd

Werde Mitglied der nd.Genossenschaft!
Seit dem 1. Januar 2022 wird das »nd« als unabhängige linke Zeitung herausgeben, welche der Belegschaft und den Leser*innen gehört. Sei dabei und unterstütze als Genossenschaftsmitglied Medienvielfalt und sichtbare linke Positionen. Jetzt die Beitrittserklärung ausfüllen.
Mehr Infos auf www.dasnd.de/genossenschaft

Linken, unabhängigen Journalismus stärken!

Mehr und mehr Menschen lesen digital und sehr gern kostenfrei. Wir stehen mit unserem freiwilligen Bezahlmodell dafür ein, dass uns auch diejenigen lesen können, deren Einkommen für ein Abonnement nicht ausreicht. Damit wir weiterhin Journalismus mit dem Anspruch machen können, marginalisierte Stimmen zu Wort kommen zu lassen, Themen zu recherchieren, die in den großen bürgerlichen Medien nicht vor- oder zu kurz kommen, und aktuelle Themen aus linker Perspektive zu beleuchten, brauchen wir eure Unterstützung.

Hilf mit bei einer solidarischen Finanzierung und unterstütze das »nd« mit einem Beitrag deiner Wahl.

Unterstützen über:
  • PayPal