Holger Zastrow bleibt FDP-Chef in Sachsen - Die Partei ist zerstritten

Glauchau. Sachsens FDP hat ihren langjährigen Parteichef Holger Zastrow im Amt bestätigt. Der 48-Jährige entschied damit zugleich einen seit längerem schwelenden Machtkampf innerhalb der Liberalen. Auf einem Landesparteitag bekam Zastrow am Samstag in Glauchau 127 von 240 gültigen Stimmen (52,9 Prozent). Sein Herausforderer Robert Malorny erhielt 101 Stimmen. Acht Delegierte hatten sich enthalten, vier keinem der beiden Kandidaten ihre Stimme gegeben. Als Vize wurde Anja Jonas mit 126 Stimmen vom Parteitag bestätigt. Zastrow sprach im Anschluss von einem »Klasse-Ergebnis«, das so nicht zu erwarten gewesen sei: »Wir haben eine schwierige Zeit hinter uns.« Mehrfach habe man ihn aufgefordert aufzugeben. Dementsprechend hatten in der Debatte mehrere Delegierte unumwunden für einen personellen Neuanfang plädiert. Zastrow führt die Partei bereits seit 1999. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung