Mailand für Solidarität mit Flüchtlingen

Mailand. Mehrere zehntausend Menschen sind am Samstag in Mailand auf die Straße gegangen, um ihre Solidarität mit Flüchtlingen zum Ausdruck zu bringen. Vor dem Demonstrationszug prangte ein Schild mit der Aufschrift »Gemeinsam ohne Mauern«, dahinter war ein Schlauchboot zu sehen, wie es viele Flüchtlinge bei ihrer lebensgefährlichen Überfahrt von Afrika über das Mittelmeer nach Italien nutzen. An der Spitze des Zuges waren prominente Politiker dabei, darunter der italienische Senatspräsident Pietro Grasso und der Bürgermeister der norditalienischen Metropole Mailand, Giuseppe Sala. Auch die ehemalige EU-Kommissarin für Menschenrechtsfragen, Emma Bonino, demonstrierte mit. AFP/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung