Keine Jobs für ausländische Bewerber

Nürnberg. Für Menschen mit ausländischen Wurzeln stellt die Jobsuche nach Behördenzahlen oft eine deutlich höhere Hürde dar als für Inländer. Im Vergleich zu ihrem Bevölkerungsanteil sind sie häufiger arbeitslos als in Deutschland verwurzelte Männer und Frauen, wie aus Daten der Bundesagentur für Arbeit (BA) hervorgeht. Zu Menschen mit Migrationshintergrund zählen auch Deutsche mit einem zugewanderten Elternteil. Nach den BA-Zahlen hatten Ende 2016 rund 43,1 Prozent der Arbeitslosen in Deutschland einen Migrationshintergrund; der Anteil an der Gesamtbevölkerung lag laut dem Statistischen Bundesamt 2015 dagegen nur bei 21 Prozent. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung