BAMF verspricht: Weniger alte Asylverfahren

Berlin. Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) geht davon aus, in Kürze die Zahl alter Asylverfahren auf weniger als 100 000 reduzieren zu können, berichtet die »Welt am Sonntag« unter Berufung auf Angaben aus Behördenkreisen. Ende August hatte die Zahl der offenen Verfahren rund 114 000 betragen. Die Leiterin des BAMF, Jutta Cordt, erklärte, man liege »voll im Plan«. Einen »Stand von Null« werde man aber nicht erreichen können. Grund seien ein kontinuierlicher Zugang von neuen Asylanträgen sowie Verzögerungen durch fehlende Personaldokumente. epd/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung