Polizei stoppt Lkw mit 51 Flüchtlingen

Menschen kommen aus Irak, mutmaßliche Schleuser gefasst

Frankfurt (Oder). Die Bundespolizei in Brandenburg hat in der Nacht zum Samstag auf der Autobahn 12 bei Müllrose einen Lastwagen gestoppt, mit dem 17 Kinder und 34 Erwachsene auf illegalem Weg nach Deutschland geschleust wurden. Es handelt sich um mehrere Familien, die nach eigener Auskunft irakische Staatsangehörige sind. Dokumente hatten sie nicht bei sich. Der Lkw ist in der Türkei registriert, der 46-jährige Fahrer türkischer Staatsbürger. Die Polizei verdächtigt zudem einen 26-jährigen Mann aus Syrien, Mitglied einer Schleuserbande zu sein. Die Beamten hoffen nun, eine neue Schleuserroute aufklären zu können.

Die Flüchtlinge wurden zunächst bei der Bundespolizei in Frankfurt (Oder) versorgt und medizinisch betreut. Dabei ergaben sich keine Hinweise auf Verletzungen, allerdings wies eine Person Anzeichen von Dehydrierung auf, andere hatten Hunger und Durst. Unterstützt wurden die Polizisten durch das Technische Hilfswerk, durch Rettungsdienste und die Feuerwehr. nd Seite 12

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung