Werbung

Energiearmut bleibt auf hohem Niveau

2016 wurde 330 000 Haushalten der Strom abgesperrt

Bonn. Energie bleibt für viele Menschen ein Luxus. Wegen unbezahlter Rechnungen ist 2016 rund 330 000 Haushalten in Deutschland der Strom abgestellt worden. Dies geht aus dem Entwurf für den Jahresmonitoringbericht von Bundesnetzagentur und Bundeskartellamt hervor, berichtet die Nachrichtenagentur dpa. Ein Jahr zuvor waren es 1000 Fälle mehr. Zudem erhielten 6,6 Millionen Haushalte 2016 eine Sperrandrohung.

Für die in Koalitionsverhandlungen mit FDP und Union stehenden Grünen ist dies ein Anlass zur Kritik an der SPD. »Während fast jeder Industriebetrieb eine Vergünstigung geschenkt bekam, hatte der SPD-Wirtschaftsminister für arme Menschen nicht mal einen Vorschlag übrig«, sagte Grünen-Fraktionsvize Oliver Krischer. Vorschläge für Modellprojekte würden ignoriert. Sowohl der frühere Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel als auch Umweltministerin Barbara Hendricks und die bisherige Sozialministerin Andrea Nahles (alle SPD) seien »offensichtlich nicht interessiert« gewesen. dpa/nd Seite 4 und 9

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung