Berliner Kriegskinder

  • Lesedauer: 1 Min.

Kriegskinder sind die Menschen, die kurz vor oder während des Krieges geboren wurden und die Wirren und Eindrücke des Krieges und der Nachkriegszeit erleben mussten; die oft von ihren Eltern wenig Liebe und Aufmerksamkeit erhielten, weil diese damit ausgelastet waren, das Überleben der Familie zu ermöglichen. Ihnen gibt die Ausstellung »Kriegskinder«, die gestern in der Alten Feuerwache in Friedrichshain eröffnet wurde, eine Stimme. 22 Frauen und Männer, die 1945 zwischen sieben und siebzehn Jahre alt waren, erinnern sich in den Video-Installationen an die großen und kleinen Geschichten, die sie während des Zweiten Weltkrieges erlebt haben.

Auch wenn es Unterschiede gebe, könnten dennoch viele Parallelen zur aktuellen politischen Situation gezogen werden, so die Organisatoren der Ausstellung, die Berliner Künstler Ina Rommel und Stefan Kraus. Während der Ausstellung gibt es ein Begleitprogramm mit Zeitzeugengesprächen, Ausstellungsrundgängen und Lesungen. nd

2. Dezember bis 21. Januar (23. Dezember bis 1. Januar geschlossen), Alte Feuerwache, Marchlewskistraße 6, Friedrichshain; www.kulturamt-friedrichshain-kreuzberg.de

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung