Werbung

Berlin: Zwei Ex-Grüne könnten zur LINKEN übertreten

Lichtenberger Politiker erwägen Fraktionswechsel

  • Von Martin Kröger
  • Lesedauer: 2 Min.
In der Bezirksverordnetenversammlung Lichtenberg (BVV) könnte ein bemerkenswerter Parteiübertritt bevorstehen. »Unsere beiden Fraktionsvorsitzenden Camilla Schuler und Sebastian Füllgraff sind aus der Fraktion und der Partei ausgetreten«, sagt die stellvertretende Fraktionsvorsitzende der Grünen in der BVV, Daniela Ehlers, dem »nd«. Zu den Gründen des Austritts gab es keine Angaben. Es habe lediglich eine unpersönliche Mail gegeben, so Ehlers. Und: Obwohl die beiden über Liste gewählt worden seien, wollen sie ihre Mandate mitnehmen.

Nach nd-Informationen könnten die beiden ehemaligen Grünen-Politiker in Zukunft sowohl in der Linksfraktion als auch in der Linkspartei mitwirken. »Die haben das Interesse bekundet, bei uns Mitglied zu werden«, bestätigt der Fraktionsvorsitzende der LINKEN im Bezirksparlament, Norman Wolf, dem »neuen deutschland«. Derzeit werde das Begehren in der Fraktion geprüft und beraten. Grundsätzlich stehe die Linksfraktion dem Ansinnen »aufgeschlossen« gegenüber, sagte Wolf.

Von einem Übertritt will Camilla Schuler noch nicht sprechen, aber es sei richtig, dass Gespräche liefen. Ihren Austritt bei den Grünen begründet Schuler mit »erheblichen inhaltlichen Differenzen«. »Es hat sich über Monate aufgebaut«, sagt die 47-Jährige. Sie sei auch nie eine Befürworterin der Grünen-Sondierungsgespräche im Bund gewesen. Außerdem stehe sie nicht für die Richtung, die die Grünen einschlagen würden. Hinzu kämen lokale Begebenheiten wie der Kampf um einen Grundschulstandort in Rummelsburg. »Mein Herz schlägt für die LINKE«, sagt Schuler.

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung