Bombardier: Verkauf des Werkes in Görlitz möglich

Görlitz. Der Schienenfahrzeughersteller Bombardier schließt einen Verkauf seines Werkes im sächsischen Görlitz mit 1300 Beschäftigten nicht aus. Das Unternehmen habe Gesprächs- und Kooperationsbereitschaft mit externen Partnern signalisiert, um ergebnisoffen auch alternative Zukunftskonzepte für den Standort zu prüfen, teilte Bombardier am Donnerstag mit. Ziel sei, die langfristig beste Lösung für den Standort Görlitz und seine Mitarbeiter zu finden. »Ein Verkauf ist eine Chance«, sagte Jan Otto, Erster Bevollmächtigter der IG Metall Ostsachsen. An den Verhandlungen müssten jedoch die Gewerkschaft und der Betriebsrat umfänglich beteiligt werden. Zudem müsste die komplette Belegschaft übernommen und eine Lösung für die Leiharbeiter gefunden werden. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung