2,17 € pro Monat und Quadratmeter im Durchschnitt

Neuer Betriebskostenspiegel für Deutschland

  • Lesedauer: 2 Min.

Das sind die Ergebnisse aus dem neuen Betriebskostenspiegel, den der Deutsche Mieterbund (DMB) jetzt auf Grundlage der Abrechnungsdaten des Jahres 2015 vorgelegt hat. Für eine 80 Quadratmeter große Wohnung müssten bei Anfallen aller Betriebskostenarten 2649,60 Euro für das Abrechnungsjahr 2015 aufgebracht werden.

Während in den westlichen Bundesländern im Durchschnitt 2,18 €/m2 gezahlt wurden, waren es in den östlichen Bundesländern 2,10 €. Die Kosten für Heizung und Warmwasser lagen hier rund acht Prozent niedriger, die Kosten für die Wasserversorgung einschließlich Abwasser lagen etwa 15 Prozent über den Durchschnittswerten im Westen.

Die kommunalen Gebühren, also Grundsteuer, Straßenreinigung oder Müllbeseitigung waren in den westlichen Bundesländern teurer, genauso wie die Kosten für Versicherungen oder für Dienstleistungen wie Gebäudereinigung, Gartenpflege oder Hausmeister.

Große regionale und lokale Unterschiede

Insbesondere bei den Betriebskostenpositionen Grundsteuer, Wasser/Abwasser oder Müllbeseitigung ergeben sich regional bzw. lokal teilweise erhebliche Preisunterschiede. Das gilt auch für Heizkosten und Warmwasser.

Heizung und Warmwasser 2015

Die Kosten für Heizung und Warmwasser sind im Abrechnungsjahr 2015 deutlich gesunken und liegen jetzt im Durchschnitt bei 1,07 €/m2. Hier bestimmt sich die Höhe der Kosten vor allem durch klimatische Einflüsse, den energetischen Zustand der Wohnung und starke Preisunterschiede sowohl zwischen Heizöl, Gas und Fernwärme, als auch zwischen den einzelnen Gas- und Fernwärmeversorgern.

Die vom DMB ausgewerteten Daten weisen eine Bandbreite von 0,73 bis 1,98 €/m2 auf. Für eine 80 m2 große Wohnung ergeben sich somit durchschnittliche Heiz- und Warmwasserkosten in Höhe von 1027,12 € im Jahr. Letztlich entfallen rund 50 Prozent der tatsächlich gezahlten Betriebskosten auf Heizung und Warmwasser.

Der Rückgang bei den »warmen Betriebskosten« 2015 ist vor allem auf sinkende Energiepreise zurückzuführen. Der Preis für Heizöl ging um 23,1 Prozent zurück, Fernwärme wurde 5,6 Prozent und Gas 1,5 Prozent günstiger. Auch im Jahr 2016 sind die Ölpreise weiter gesunken. Die Preise für Fernwärme und Gas liegen deutlich niedriger als noch 2015. DMB/nd

Weiterlesen:

Alle Betriebskostenarten mit den jeweiligen Durchschnittswerten im Überblick>>

App »nd.Digital«

In der neuen App »nd.Digital« lesen Sie alle Ausgaben des »nd« ganz bequem online und offline. Die App ist frei von Werbung und ohne Tracking. Sie ist verfügbar für iOS (zum Download im Apple-Store), Android (zum Download im Google Play Store) und als Web-Version im Browser (zur Web-Version). Weitere Hinweise und FAQs auf dasnd.de/digital.

Linken, unabhängigen Journalismus stärken!

Mehr und mehr Menschen lesen digital und sehr gern kostenfrei. Wir stehen mit unserem freiwilligen Bezahlmodell dafür ein, dass uns auch diejenigen lesen können, deren Einkommen für ein Abonnement nicht ausreicht. Damit wir weiterhin Journalismus mit dem Anspruch machen können, marginalisierte Stimmen zu Wort kommen zu lassen, Themen zu recherchieren, die in den großen bürgerlichen Medien nicht vor- oder zu kurz kommen, und aktuelle Themen aus linker Perspektive zu beleuchten, brauchen wir eure Unterstützung.

Hilf mit bei einer solidarischen Finanzierung und unterstütze das »nd« mit einem Beitrag deiner Wahl.

Unterstützen über:
  • PayPal