Continental-Beschäftigte sauer auf Konzern

Hannover. Beim Autozulieferer Continental fordern Beschäftigte mehr Informationen zu den Umbauplänen. Am Dienstag sollte eine Aufsichtsratssitzung über den Stand stattfinden, sagte ein Conti-Sprecher. Betriebsratschef Frank Michael Hell sagte, die Belegschaft sei verunsichert. Zwar befürchten die Beschäftigtenvertreter keine Einschnitte. Sie sähen aber die Gefahr einer Zweiklassengesellschaft im Konzern, sollte Continental in Verbrennungstechnik und zukunftsfähige Geschäfte aufgeteilt werden. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung