Schlafsack von Obdachlosem in Flammen

In der Nähe von zwei Obdachlosen ist im S-Bahnhof Neukölln ein Schlafsack vermutlich angezündet worden. Die beiden Männer wurden nicht verletzt, wie ein Sprecher der Bundespolizei am Dienstag sagte. Einer der beiden habe den brennenden Schlafsack in der Nacht noch nach draußen gezerrt, wo Feuerwehrleute die Flammen löschten. Zuvor hatte die »Berliner Zeitung« berichtet. Zunächst soll es laut Polizei zu einer lautstarken Auseinandersetzung zwischen einem Unbekannten und den beiden Obdachlosen gekommen sein. Der Mann soll sie aufgefordert haben, ihren Schlafplatz in der Vorhalle des Bahnhofs zu verlassen, bevor er ging. Eine Viertelstunde später hätten dann der Schlafsack und eine Jacke fünf, sechs Meter entfernt von den beiden Männern gebrannt. Ob der Unbekannte zurückkam und das Feuer legte, war zunächst unklar. dpa/nd

Weitere Berlin-Themen:

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung