Wildtierstiftung übernimmt Bombodrom

Rechlin. Auf einem ehemaligen Bombenabwurfplatz bei Rechlin (Mecklenburgische Seenplatte) sollen sich Tier- und Pflanzenwelt weitgehend ungestört entwickeln können. Das rund 1600 Hektar große Areal gehört zum Nationalen Naturerbe und wird seit diesem Jahr von der Deutschen Wildtier Stiftung betreut. Wegen ihrer Größe und der unmittelbaren Nähe zum Müritz-Nationalpark biete die Fläche für den Natur- und Artenschutz besondere Chancen, betonte Stiftungsvorstand Professor Fritz Vahrenholt am Mittwoch anlässlich eines Ortstermins, an dem auch Agrar- und Umweltminister Till Backhaus (SPD) teilnahm. Im Rahmen des Projekts Nationales Naturerbe verzichtet der Bund zum Nutzen des Naturschutzes auf den Verkauf von etwa 186 000 Hektar und überträgt die Flächen Organisationen und Stiftungen. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung