Werbung

Neuer Konflikt in Stasi-Gedenkstätte

In der Stasi-Gedenkstätte Hohenschönhausen deutet sich nach Recherchen der »Berliner Zeitung« ein neuer Konflikt an. Nach der vorläufigen Trennung von Gedenkstättenführer Siegmar Faust fordere der ehemalige SPD-Bundestagsabgeordnete und Schriftführer des Fördervereins Hohenschönhausen, Stephan Hilsberg, nun die Ablösung des Fördervereins-Vorsitzenden Jörg Kürschner. Wie die Zeitung schreibt, beklagt Hilsberg in einem Schreiben an Gedenkstätten-Direktor Hubertus Knabe, dass Kürschner »seit nahezu einem Jahr regelmäßig und mit einer klaren Positionierung pro AfD und zum Teil auch mit ihrer Sprache in der ›Jungen Freiheit‹ Namensartikel platziert«. Dies sei »ein nicht hinnehmbares Politikum«. Zudem habe er den Beitritt des AfD-Vorstandsmitglieds Georg Pazderski in den Förderverein forciert, heißt es laut Zeitung in dem Schreiben. epd/nd

Weitere Berlin-Themen:

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung