Werbung

WWF für schnellen Kohleausstieg

Berlin. Die Naturschutzorganisation WWF hat sich für einen schnellen Ausstieg aus der Kohleverstromung ausgesprochen. Ein sozialverträglicher Ausstieg sei möglich, Deutschland könne damit seine Klimabilanz und Wettbewerbsfähigkeit deutlich verbessern. Das geht aus einer Untersuchung für den WWF und den Ökostromanbieter Lichtblick hervor. Die Kohleindustrie mit ihren Subventionen und Vergünstigungen werde im Vergleich zu den billiger werdenden erneuerbaren Energien wirtschaftlich zum Risiko. Die Kommission der Bundesregierung zum Kohleausstieg kommt am Donnerstag zusammen. Sie soll bis Ende 2018 einen Ausstieg aus der Kohle ausarbeiten und Vorschläge für Finanzierung und Gestaltung des Strukturwandels in Kohleregionen vorlegen. Michael Schäfer, Leiter Klimaschutz und Energiepolitik beim WWF Deutschland, sagte, Kohle blockiere nicht nur den Klimaschutz, sondern auch Innovationen und Entwicklungschancen für Regionen. Ein Großteil der deutschen Kohlekraftwerke sei alt, die meisten Anlagen lange abgeschrieben. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung