Siemens dementiert Pläne zum Jobabbau

München. Siemens hat einen Bericht des »Manager Magazins« dementiert, wonach mit der Umstrukturierung des Konzerns bis zu 20 000 Jobs gestrichen werden könnten. Der Bericht »entbehrt jeder Grundlage«, erklärte ein Sprecher. Das Magazin hatte berichtet, Siemens-Chef Joe Kaeser habe sich gegenüber Investoren zu den Plänen geäußert. Der Jobabbau beziehe sich auf »zentrale Funktionen weltweit«, nicht auf Werksmitarbeiter. Siemens will die fünf Industriesparten in drei Geschäftssparten einteilen und die Zentrale in München verkleinern. AFP/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung