Inflationsrate steigt in Eurozone auf 2,1 Prozent

Luxemburg. Deutlich höhere Energiepreise haben die Inflation in der Eurozone im September steigen lassen. Wie die Statistikbehörde Eurostat am Freitag in einer ersten Schätzung in Luxemburg mitteilte, erhöhten sich die Lebenshaltungskosten für die Verbraucher um 2,1 Prozent. Im August hatte die Inflationsrate in der Währungsunion bei 2,0 Prozent gelegen. AFP/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal