Bundeswehr wirbt mit Muskelprogramm

Berlin. Die Grünen kritisieren eine Werbekampagne der Bundeswehr, bei der über das Kommando Spezialkräfte im Kurzmitteilungsdienst WhatsApp und mit einem Fitnessprogramm neue Soldaten angeworben werden sollen. Es sei »zynisch, junge Leute mit einer Action-Serie und einem Muskelprogramm als Staatsbürger in Uniform gewinnen zu wollen«, sagte der verteidigungspolitische Sprecher der Grünen, Tobias Lindner, der »Bild am Sonntag«. Das Ministerium verteidigte die Kampagne mit dem Bemühen, »auf das Radar der jungen Leute zu kommen«. Die KSK-Serie hat laut Ministerium derzeit rund 28 000 Abonnenten, das KSK-Sportprogramm, bei dem über den Amazon-Sprachassistenten Alexa Fitnesseinheiten abgerufen werden können, 2300 Nutzer. AFP/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung