Zehntausende Flüchtlinge in Burkina Faso

  • Lesedauer: 1 Min.

Ouagadougou. Die zunehmende Gewalt im Norden Burkina Fasos hat seit Jahresbeginn rund 60 000 Menschen zur Flucht gezwungen. Inzwischen gibt es in dem westafrikanischen Staat nach Angaben der Vereinten Nationen rund 100 000 Binnenflüchtlinge. »Zum ersten Mal in der Geschichte Burkina Fasos gibt es im Land massive Fluchtbewegungen«, hieß es in einem am Dienstag verbreiteten UN-Bericht. m Norden Burkina Fasos kam es zuletzt vermehrt zu Angriffen islamistischer Extremisten. Diese nutzen die Sahelzone und das Grenzgebiet zu Mali und Niger als Rückzugsgebiet. dpa/nd

#ndbleibt – Aktiv werden und Aktionspaket bestellen
Egal ob Kneipen, Cafés, Festivals oder andere Versammlungsorte – wir wollen sichtbarer werden und alle erreichen, denen unabhängiger Journalismus mit Haltung wichtig ist. Wir haben ein Aktionspaket mit Stickern, Flyern, Plakaten und Buttons zusammengestellt, mit dem du losziehen kannst um selbst für deine Zeitung aktiv zu werden und sie zu unterstützen.
Zum Aktionspaket

Linken, unabhängigen Journalismus stärken!

Mehr und mehr Menschen lesen digital und sehr gern kostenfrei. Wir stehen mit unserem freiwilligen Bezahlmodell dafür ein, dass uns auch diejenigen lesen können, deren Einkommen für ein Abonnement nicht ausreicht. Damit wir weiterhin Journalismus mit dem Anspruch machen können, marginalisierte Stimmen zu Wort kommen zu lassen, Themen zu recherchieren, die in den großen bürgerlichen Medien nicht vor- oder zu kurz kommen, und aktuelle Themen aus linker Perspektive zu beleuchten, brauchen wir eure Unterstützung.

Hilf mit bei einer solidarischen Finanzierung und unterstütze das »nd« mit einem Beitrag deiner Wahl.

Unterstützen über:
  • PayPal