Kämpfe zwischen Armee und Boko Haram in Niger

Niamey. In Niger sind bei Kämpfen zwischen der Armee und der Islamistenmiliz Boko Haram Dutzende Menschen getötet worden. Wie das nigrische Verteidigungsministerium am Samstag mitteilte, attackierten die Dschihadisten eine entlegene Militärstellung im Südosten des Landes. 38 Terroristen und sieben Soldaten seien getötet worden. Die Armee stellte demnach fünf Fahrzeuge der Miliz sowie Maschinengewehre, Raketenwerfer und Munition sicher. Boko Haram kämpft seit 2009 im Nordosten Nigerias gewaltsam für einen islamistischen Staat. Der Konflikt weitete sich auch auf Nigerias Nachbarländer Kamerun, Tschad und Niger aus. epd/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung