USA locken Palästinenser mit Investitionen

  • Lesedauer: 1 Min.

New York. Der US-Nahostbeauftragte Jason Greenblatt hat für eine Konferenz für Investitionen in den Palästinensergebieten geworben und gegen das UN-Palästinenserhilfswerk ausgeteilt. Vor dem Sicherheitsrat der Vereinten Nationen bezeichnete Greenblatt das für Ende Juni in Bahrains Hauptstadt Manama angesetzte Treffen am Mittwoch als »alternativen Weg, den Palästinensern eine erfolgreiche Zukunft zu eröffnen«. Die Palästinenser lehnen die Veranstaltung ab. Am Mittwoch betonte die Palästinensische Befreiungsorganisation, die Führungsspitze habe niemanden mit Verhandlungen beauftragt.

Das Treffen in Manama ist ein Teil des noch nicht veröffentlichten US-Plans zur Lösung des Nahostkonflikts. Das hatte das Weiße Haus am Sonntag mitgeteilt. Aus der Finanzierung des Palästinenserhilfswerks der Vereinten Nationen waren die USA ausgestiegen. dpa/nd

App »nd.Digital«

In der neuen App »nd.Digital« lesen Sie alle Ausgaben des »nd« ganz bequem online und offline. Die App ist frei von Werbung und ohne Tracking. Sie ist verfügbar für iOS (zum Download im Apple-Store), Android (zum Download im Google Play Store) und als Web-Version im Browser (zur Web-Version). Weitere Hinweise und FAQs auf dasnd.de/digital.

Linken, unabhängigen Journalismus stärken!

Mehr und mehr Menschen lesen digital und sehr gern kostenfrei. Wir stehen mit unserem freiwilligen Bezahlmodell dafür ein, dass uns auch diejenigen lesen können, deren Einkommen für ein Abonnement nicht ausreicht. Damit wir weiterhin Journalismus mit dem Anspruch machen können, marginalisierte Stimmen zu Wort kommen zu lassen, Themen zu recherchieren, die in den großen bürgerlichen Medien nicht vor- oder zu kurz kommen, und aktuelle Themen aus linker Perspektive zu beleuchten, brauchen wir eure Unterstützung.

Hilf mit bei einer solidarischen Finanzierung und unterstütze das »nd« mit einem Beitrag deiner Wahl.

Unterstützen über:
  • PayPal