Lohmeyer scheitert bei Kommunalwahlen

Jamel. Die Autorin und Aktivistin gegen Rechtsextremismus, Birgit Lohmeyer, hat bei der Kommunalwahl in Mecklenburg-Vorpommern nur wenig Unterstützung gefunden. Mit 37 Stimmen verfehlte die 60-Jährige, die mit ihrem Mann Horst das linksalternative Rockfestival »Jamel rockt den Förster« organisiert, den Einzug in die Gemeindevertretung von Gägelow klar. Lohmeyer war 2004 mit ihrem Mann Horst nach Jamel gezogen, das zur Gemeinde Gägelow gehört und als Hochburg der rechtsextremen Szene im Land gilt. Für sein Engagement gegen Rechtsextremismus wurde das Ehepaar Lohmeyer mehrfach geehrt. Anders als Lohmeyer schaffte der vorbestrafte Rechtsextremist Sven Krüger, auf dessen Initiative hin sich zahlreiche seiner Gesinnungsgenossen in Jamel ansiedelten, den Sprung in die Gemeindevertretung. Er erhielt 281 Stimmen, die von ihm gegründete Wählergemeinschaft Heimat 401. Lohmeyer sprach von einem beklemmenden Ergebnis. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung