Gedenken an Montagsdemonstration vor 30 Jahren

In Leipzig wird heute mit zahlreichen Veranstaltungen an die friedliche Revolution in der DDR erinnert

  • Lesedauer: 1 Min.

Leipzig. Mit einem Festakt im Gewandhaus wird heute in Leipzig an die entscheidende Montagsdemonstration in der DDR vor 30 Jahren erinnert. Die traditionelle »Rede zur Demokratie« hält in diesem Jahr Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier.

Am späten Nachmittag wird in der Leipziger Nikolaikirche ein Friedensgebet gehalten. Im Anschluss werden auf dem zentralen Augustusplatz und auf dem Innenstadtring wieder Tausende Menschen zum alljährlichen Lichtfest erwartet.

Ausgehend von mehreren evangelischen Kirchen, hatten in Leipzig am 9. Oktober 1989 rund 70.000 Menschen friedlich gegen die DDR demonstriert. Das Ereignis gilt heute als entscheidende Wegmarke der friedlichen Revolution. Einen Monat später fiel die Berliner Mauer. epd/nd

Abonniere das »nd«
Linkssein ist kompliziert.
Wir behalten den Überblick!

Mit unserem Digital-Aktionsabo kannst Du alle Ausgaben von »nd« digital (nd.App oder nd.Epaper) für wenig Geld zu Hause oder unterwegs lesen.
Jetzt abonnieren!

Linken, unabhängigen Journalismus stärken!

Mehr und mehr Menschen lesen digital und sehr gern kostenfrei. Wir stehen mit unserem freiwilligen Bezahlmodell dafür ein, dass uns auch diejenigen lesen können, deren Einkommen für ein Abonnement nicht ausreicht. Damit wir weiterhin Journalismus mit dem Anspruch machen können, marginalisierte Stimmen zu Wort kommen zu lassen, Themen zu recherchieren, die in den großen bürgerlichen Medien nicht vor- oder zu kurz kommen, und aktuelle Themen aus linker Perspektive zu beleuchten, brauchen wir eure Unterstützung.

Hilf mit bei einer solidarischen Finanzierung und unterstütze das »nd« mit einem Beitrag deiner Wahl.

Unterstützen über:
  • PayPal