Gedenken an Montagsdemonstration vor 30 Jahren

In Leipzig wird heute mit zahlreichen Veranstaltungen an die friedliche Revolution in der DDR erinnert

  • Lesedauer: 1 Min.

Leipzig. Mit einem Festakt im Gewandhaus wird heute in Leipzig an die entscheidende Montagsdemonstration in der DDR vor 30 Jahren erinnert. Die traditionelle »Rede zur Demokratie« hält in diesem Jahr Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier.

Am späten Nachmittag wird in der Leipziger Nikolaikirche ein Friedensgebet gehalten. Im Anschluss werden auf dem zentralen Augustusplatz und auf dem Innenstadtring wieder Tausende Menschen zum alljährlichen Lichtfest erwartet.

Ausgehend von mehreren evangelischen Kirchen, hatten in Leipzig am 9. Oktober 1989 rund 70.000 Menschen friedlich gegen die DDR demonstriert. Das Ereignis gilt heute als entscheidende Wegmarke der friedlichen Revolution. Einen Monat später fiel die Berliner Mauer. epd/nd

#ndbleibt – Aktiv werden und Aktionspaket bestellen
Egal ob Kneipen, Cafés, Festivals oder andere Versammlungsorte – wir wollen sichtbarer werden und alle erreichen, denen unabhängiger Journalismus mit Haltung wichtig ist. Wir haben ein Aktionspaket mit Stickern, Flyern, Plakaten und Buttons zusammengestellt, mit dem du losziehen kannst um selbst für deine Zeitung aktiv zu werden und sie zu unterstützen.
Zum Aktionspaket

Das beste Mittel gegen Fake-News und Rechte Propaganda: Journalismus von links!

In einer Zeit, in der soziale Medien und Konzernmedien die Informationslandschaft dominieren, rechte Hassprediger und Fake-News versuchen Parallelrealitäten zu etablieren, wird unabhängiger und kritischer Journalismus immer wichtiger.

Mit deiner Unterstützung können wir weiterhin:


→ Unabhängige und kritische Berichterstattung bieten.
→ Themen abdecken, die anderswo übersehen werden.
→ Eine Plattform für vielfältige und marginalisierte Stimmen schaffen.
→ Gegen Falschinformationen und Hassrede anschreiben.
→ Gesellschaftliche Debatten von links begleiten und vertiefen.

Sei Teil der solidarischen Finanzierung und unterstütze das »nd« mit einem Beitrag deiner Wahl. Gemeinsam können wir eine Medienlandschaft schaffen, die unabhängig, kritisch und zugänglich für alle ist.

Vielen Dank!

Unterstützen über:
  • PayPal