Bundesweite Schweigeminuten nach Hanau

Nach rechtsradikalem Terroranschlag von Hanau gedenken bundesweit Menschen der Opfer

  • Lesedauer: 1 Min.
Gedenken an die Opfer von Hanau vor dem Bürogebäude am Franz-Mehring Platz 1 

Berlin, 04.03.2020
Gedenken an die Opfer von Hanau vor dem Bürogebäude am Franz-Mehring Platz 1 Berlin, 04.03.2020

Am Tag der offiziellen Trauerfeier für die Opfer des rassistischen Anschlags von Hanau haben am Mittwochmittag bundesweit Schweigeminuten stattgefunden. Aufgerufen hatten unter anderem große Gewerkschaften und Arbeitgeberverbände wie der Deutsche Gewerkschaftsbund, die IG Metall sowie Unternehmen der deutschen Metall-, Elektro- und Chemieindustrien.

Auch andere Institutionen riefen dazu auf. Unter anderem beteiligten sich die Städte Frankfurt am Main, Kassel und Wetzlar. Sie appellierten an ihre eigenen Bediensteten sowie Firmen und Bürger, am Mittwochmittag Schweigeminuten zu abzuhalten.

Sie folgte damit einem Aufruf des Landes Hessen. In Hanau werden am frühen Mittwochabend Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier und Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) der Opfer des rassistischen Anschlags vom 19. Februar bei einer zentralen Trauerfeier gedenken. AFP/nd

Weitere Berlin-Themen:

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung