Viren wegblasen

Die Idee ist einfach und könnte den Schulunterricht im Corona-Winter sicherer machen: »Jeder Mensch produziert warme Luft, die nach oben steigt. Richtet man diesen Luftstrom nach draußen, nimmt er Aerosolpartikel und mögliche Coronaviren mit sich«, erläutert das Max-Planck-Institut für Chemie (MPIC) in Mainz das Prinzip. Das dafür notwendige Abluftsystem lasse sich mit Heimwerkerfähigkeiten aus einfachen Materialien bauen, sagt Frank Helleis vom MPIC. »Die Anlage bringt so viel wie dreimal Stoßlüften pro Stunde.« Die Materialkosten pro Klassenraum beziffert Helleis auf ungefähr 200 Euro. Informationen zum Bau finden sich unter www.mpic.de/4782901/doku_lueftung_mpic_10112020.pdf dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung