Scholz fischt bei den Konservativen

Simon Poelchau über die politischen Folgen der Steuerschätzung

  • Von Simon Poelchau
  • Lesedauer: 1 Min.
Olaf Scholz bei der Pressekonferenz zur Steuerschätzung
Olaf Scholz bei der Pressekonferenz zur Steuerschätzung

Dass die SPD mit Olaf Scholz als Kanzlerkandidat einen Neuanfang wagen würde, war von Anfang an nicht zu erwarten. Immerhin steht der Bundesfinanzminister seit Beginn der Coronakrise für einen finanzpolitischen Schwenk weg von der Schwarzen Null hin zu einer klassisch keynesianistischen Konjunkturpolitik. Umso mehr überraschen seine jüngsten Äußerungen in Anbetracht der Ergebnisse der Steuerschätzung. Demnach wird der Bund vermutlich weniger Steuern einnehmen als bisher erwartet. Trotzdem gibt sich Scholz optimistisch und versprach schon kurz vor der Bekanntgabe der Ergebnisse ein Zurück zur Schwarzen Null bis 2023.

Besonders beliebt macht sich Scholz im linken wirtschaftspolitischen Lager damit nicht. Schon lange vor der Coronakrise mehrte sich angesichts des Investitionsstaus und der Megaaufgaben wie der Energiewende und der Digitalisierung die Kritik am Sparen. Selbst arbeitgebernahe Ökonomen sprechen sich für eine Aufweichung der Schuldenbremse auf, wenn dadurch Geld für notwendige Investitionen freigemacht wird.

Nur im konservativen Lager ist diese Einsicht noch nicht ganz angekommen. Insofern kann man die jüngsten Äußerungen von Scholz nur so interpretieren, dass er bei den Konservativen nach Wählerstimmen fischen will.

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung