Auf freiem Grunde stehn ...

Karlen Vesper findet Goethes »Faust« nach wie vor bildend

Zunächst eine »Gretchenfrage«: Würde Goethe heute wegen Verletzung von Urheberrechten belangt werden? Hat er doch für sein berühmtestes Werk eine literarische Vorlage aus dem Jahr 1587 ausgeschlachtet: die »Historia von D. Johann Fausten, dem weitbeschreyten Zauberer und Schwartzkuenstler …«?

Gewiss nicht. Der Pakt eines Gelehrten mit dem Teufel fesselte und faszinierte Generationen, inspirierte Literaten. Die Interpretation fiel stets kontrovers aus. Für den exilierten Thomas Mann war Hitler die Inkarnation des Teufels, der das Volk verführte. Für Ulbricht und Eleven visionierte Faust mit der Sehnsucht »auf freiem Grunde mit freiem Volke stehen« die sozialistische Gesellschaft. Und so gehörte das Werk denn auch zur Pflichtlektüre an den DDR-Schulen.

Doch kommen wir auf »des Pudels Kern«: Solche ist »Faust« an deutschen Schulen nicht mehr. Ein Armutszeugnis. Ist doch allein Gretchens Tragödie noch aktuell und inspirierend. Für die Me-Too-Debatte wider alle Gewalt an Frauen, Abtreibungsstrafparagrafen und für vollständige Frauenemanzipation.

App »nd.Digital«

In der neuen App »nd.Digital« lesen Sie alle Ausgaben des »nd« ganz bequem online und offline. Die App ist frei von Werbung und ohne Tracking. Sie ist verfügbar für iOS (zum Download im Apple-Store), Android (zum Download im Google Play Store) und als Web-Version im Browser (zur Web-Version). Weitere Hinweise und FAQs auf dasnd.de/digital.

Linken, unabhängigen Journalismus stärken!

Mehr und mehr Menschen lesen digital und sehr gern kostenfrei. Wir stehen mit unserem freiwilligen Bezahlmodell dafür ein, dass uns auch diejenigen lesen können, deren Einkommen für ein Abonnement nicht ausreicht. Damit wir weiterhin Journalismus mit dem Anspruch machen können, marginalisierte Stimmen zu Wort kommen zu lassen, Themen zu recherchieren, die in den großen bürgerlichen Medien nicht vor- oder zu kurz kommen, und aktuelle Themen aus linker Perspektive zu beleuchten, brauchen wir eure Unterstützung.

Hilf mit bei einer solidarischen Finanzierung und unterstütze das »nd« mit einem Beitrag deiner Wahl.

Unterstützen über:
  • PayPal