Kaum Startchancen

Christopher Wimmer über Schüler ohne Abschluss

  • Christopher Wimmer
  • Lesedauer: 1 Min.

Es ist eine beschämende Zahl für den Bildungsstandort Deutschland: 47 500 Jugendliche haben 2021 die Schule ohne einen Abschluss verlassen. Sie haben damit kaum Startchancen auf dem Arbeitsmarkt. Denn ohne Abschluss bleibt meist nur prekäre Beschäftigung oder Erwerbslosigkeit.

Werden solche Zahlen veröffentlicht, ist der Aufschrei einige Tage groß. Dann werden wieder allerlei Maßnahmen zur Nachqualifizierung gefordert oder allgemein bessere Bildungsstandards angemahnt. Was es jedoch braucht, sind Prävention und Unterstützung. Es darf gar nicht erst so weit kommen, dass viele Jugendliche unter dem Radar bleiben und nicht adäquat gefördert werden. Dafür sollten Lehrkräfte auch von Verwaltungsarbeiten entlastet werden, damit sie sich – zusammen mit Schulpsychologen und Sozialarbeitern – ausreichend um jedes Kind kümmern können. Verlassen Jugendliche die Schule ohne Abschluss, ist es meist zu spät. Für die Betroffenen ist das Verlassen der Schule ohne Abschluss eine schwere Hypothek für den weiteren Lebensweg. Zudem ist schlechte Förderung teuer für alle: Statistisch kostet jede Person ohne Abschluss den Steuerzahler Hunderttausende Euro.

#ndbleibt – Aktiv werden und Aktionspaket bestellen
Egal ob Kneipen, Cafés, Festivals oder andere Versammlungsorte – wir wollen sichtbarer werden und alle erreichen, denen unabhängiger Journalismus mit Haltung wichtig ist. Wir haben ein Aktionspaket mit Stickern, Flyern, Plakaten und Buttons zusammengestellt, mit dem du losziehen kannst um selbst für deine Zeitung aktiv zu werden und sie zu unterstützen.
Zum Aktionspaket

Linken, unabhängigen Journalismus stärken!

Mehr und mehr Menschen lesen digital und sehr gern kostenfrei. Wir stehen mit unserem freiwilligen Bezahlmodell dafür ein, dass uns auch diejenigen lesen können, deren Einkommen für ein Abonnement nicht ausreicht. Damit wir weiterhin Journalismus mit dem Anspruch machen können, marginalisierte Stimmen zu Wort kommen zu lassen, Themen zu recherchieren, die in den großen bürgerlichen Medien nicht vor- oder zu kurz kommen, und aktuelle Themen aus linker Perspektive zu beleuchten, brauchen wir eure Unterstützung.

Hilf mit bei einer solidarischen Finanzierung und unterstütze das »nd« mit einem Beitrag deiner Wahl.

Unterstützen über:
  • PayPal