TU Berlin: Geraldine Rauch tritt nicht zurück

Trotz Rücktrittsforderungen: TU-Präsidentin Rauch will bleiben

Die TU-Präsidentin Geraldine Rauch am Mittwoch vor dem Akademischen Senat
Die TU-Präsidentin Geraldine Rauch am Mittwoch vor dem Akademischen Senat

Geraldine Rauch, die umstrittene Präsidentin der Technischen Universität tritt nicht zurück. Das erklärte sie in einer Stellungnahme, die die Pressestelle der TU am Donnerstag verbreitete. »Mich haben viele Aufrufe und Stellungnahmen erreicht, die mich auffordern zu bleiben«, schreibt die Mathematikprofessorin. Sie wolle aber an ihren Fehlern arbeiten.

In einer Sitzung des Akademischen Senats der TU war am Mittwoch kein Abwahlantrag gestellt worden. Stattdessen gaben die Senatoren ein Meinungsbild ab, ob sie Rauch zum Rücktritt auffordern wollen. 13 Senatoren sprachen sich für einen Rücktritt aus, 12 dagegen, wie die TU ebenfalls bekanntgab. Rauch wird vorgeworfen, Beiträge mit antisemitischen Inhalten bei Twitter mit »Gefällt mir« markiert zu haben.

App »nd.Digital«

In der neuen App »nd.Digital« lesen Sie alle Ausgaben des »nd« ganz bequem online und offline. Die App ist frei von Werbung und ohne Tracking. Sie ist verfügbar für iOS (zum Download im Apple-Store), Android (zum Download im Google Play Store) und als Web-Version im Browser (zur Web-Version). Weitere Hinweise und FAQs auf dasnd.de/digital.

Das beste Mittel gegen Fake-News und Rechte Propaganda: Journalismus von links!

In einer Zeit, in der soziale Medien und Konzernmedien die Informationslandschaft dominieren, rechte Hassprediger und Fake-News versuchen Parallelrealitäten zu etablieren, wird unabhängiger und kritischer Journalismus immer wichtiger.

Mit deiner Unterstützung können wir weiterhin:


→ Unabhängige und kritische Berichterstattung bieten.
→ Themen abdecken, die anderswo übersehen werden.
→ Eine Plattform für vielfältige und marginalisierte Stimmen schaffen.
→ Gegen Falschinformationen und Hassrede anschreiben.
→ Gesellschaftliche Debatten von links begleiten und vertiefen.

Sei Teil der solidarischen Finanzierung und unterstütze das »nd« mit einem Beitrag deiner Wahl. Gemeinsam können wir eine Medienlandschaft schaffen, die unabhängig, kritisch und zugänglich für alle ist.

Vielen Dank!

Unterstützen über:
  • PayPal