Hamburg träumt vom Heimfinale

Bremen scheitert nach spektakulärem 4:4 an Valencia / Bayern treffen auf Manchester United

Uwe Seeler hat für seinen Hamburger SV noch einmal einen richtigen Volltreffer gelandet. Das HSV-Idol höchstpersönlich zog für das Viertel- und Halbfinale der Europa League in Nyon in der Schweiz für seinen Klub und den deutschen Meister VfL Wolfsburg echte Glückslose. Der HSV trifft am 1. April zunächst zu Hause auf den belgischen Meister Standard Lüttich, Wolfsburg reist zum FC Fulham nach London. Sollten beide Bundesligisten diese lösbaren Aufgaben überstehen, würden sie im Halbfinale aufeinandertreffen.

»Ein Endspiel in Hamburg mit dem HSV wäre sensationell. Die Euphorie ist riesig, aber es ist noch ein weiter Weg«, sagte Seeler gestern nach der Auslosung und Hamburgs Trainer Bruno Labbadia meinte: »Wir haben eine große Chance, die wir unbedingt nutzen wollen. Lüttich ist eine Mannschaft mit einer hohen Qualität. Trotzdem ist es unser Ziel, in das Halbfinale einzuziehen.« Fehler wie am Abend zuvor im Achtelfinalrückspiel gegen den RSC Anderlecht sollten die Hamburger dann aber abstellen. Erst »Retter« Mladen Petric machte nach dem 2:4-Rückstand in der 75. Minute alles klar. »Das Finale ist das, was die ganze Stadt will. Das ist unser Ziel«, sagte der kroatische Torjäger.

In einer noch spektakuläreren Partie verpasste Werder Bremen ein weiteres »Wunder von der Weser« gegen den FC Valencia. »Wir haben viele Nackenschläge in dieser Partie hingenommen und hätten trotzdem weiterkommen müssen«, klagte Werders Spordirektor Klaus Allofs nach der emotionalen Achterbahnfahrt, die nach dem zwischenzeitlichen 1:3 noch 4:4 endete. »Vier Gegentore zu bekommen, ist einfach ein Unding«, meinte Kapitän Torsten Frings, der mit seiner Mannschaft vor allem den dreimal erfolgreichen EM-Torschützenkönig David Villa überhaupt nicht in den Griff bekam. »Villa war eiskalt. Als wir dran waren, hat er zugeschlagen«, sagte Verteidiger Clemens Fritz.

Von weiteren Großtaten in der Champions League darf der FC Bayern München träumen, den aber im Viertelfinale eine große Hürde erwartet. »Manchester United ist ein schweres Los. Es wird schwer, sie zu schlagen«, sagte Louis van Gaal, der die Auslosung mit dem Team verfolgte. Geschockt sei aber niemand, versicherte Kapitän Mark van Bommel und Philipp Lahm meinte sogar allen Ernstes: »Man darf sie auf keinen Fall unterschätzen.« dpa/SID/ND

Europa League, Achtelfinale: Hin

Marseille - Benf. Lissabon 1:2 1:1

Lüttich - Panath. Athen 1:0 3:1

Fulham - Juventus Turin 4:1 1:3

Bremen - FC Valencia 4:4 1:1

Anderlecht - Hamburg 4:3 1:3

Wolfsburg - Rubin Kasan 2:1 n.V. 1:1

Sp. Lissabon - Atl. Madrid 2:2 0:0

FC Liverpool - OSC Lille 3:0 0:1

Auslosung Champions League

Viertelfinale (30./31.3. und 6./7.4.):

Olympique Lyon - Girondins Bordeaux

FC Bayern - Manchester United

Arsenal London - FC Barcelona

Inter Mailand - ZSKA Moskau

Halbfinale (20./21.4. und 27./28.4.):

FC Bayern/Manchester - Lyon/Bordeaux

Mailand/Moskau - Arsenal/Barcelona

Auslosung Europa League

Viertelfinale (1.4. und 8.4.):

FC Fulham - VfL Wolfsburg

Hamburger SV - Standard Lüttich

FC Valencia - Atlético Madrid

Benfica Lissabon - FC Liverpool

Halbfinale (22.4. und 29.4.):

Hamburg/Lüttich - Fulham/Wolfsburg

Valencia/Madrid - Lissabon/Liverpool

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal