Werbung

Zu den Wurzeln

  • Oliver Händler
  • Lesedauer: 1 Min.

Der FC Bayern München macht es seinen Gegnern manchmal wirklich einfach, sich über ihn aufzuregen. Neuester Fall: der Rasenkrach mit Schalke 04. Seit dem (von den Bayern gewonnenen!) DFB-Pokalhalbfinale wettern die Münchener über den angeblich so katastrophalen Rasen in Gelsenkirchen. Und weil Arjen Robben mal ein Ball versprang, fordern sie nun sogar die Deutsche Fußball Liga (DFL) dazu auf, dafür zu sorgen, dass der Rasen der Lizenzierungsordnung entsprechend »absolut eben« sein solle.

Durchsichtiger kann ein Manöver zur Einschüchterung des schärfsten Konkurrenten um die deutsche Meisterschaft kaum sein. Die DFL hat sich mittlerweile zum Glück »gegen die unsachlichen und populistischen Äußerungen aus dem Hause des FC Bayern München« verwahrt. Sie sollte vielleicht auch mal den Münchener Rasen überprüfen. Jede Wette, der ist auch nicht an jedem Flecken absolut eben.

Die meisten der Akteure auf beiden Seiten haben das Fußballspielen auf holprigen Plätzen erlernt. Zurück zu den Wurzeln zu gehen, ist manchmal gar nicht schlecht. Außerdem werden in der Halbzeitpause auch beim Bundesligaspiel am Samstag die Seiten gewechselt. Die Huckel werden also fair verteilt.

#ndbleibt – Aktiv werden und Aktionspaket bestellen
Egal ob Kneipen, Cafés, Festivals oder andere Versammlungsorte – wir wollen sichtbarer werden und alle erreichen, denen unabhängiger Journalismus mit Haltung wichtig ist. Wir haben ein Aktionspaket mit Stickern, Flyern, Plakaten und Buttons zusammengestellt, mit dem du losziehen kannst um selbst für deine Zeitung aktiv zu werden und sie zu unterstützen.
Zum Aktionspaket

Linken, unabhängigen Journalismus stärken!

Mehr und mehr Menschen lesen digital und sehr gern kostenfrei. Wir stehen mit unserem freiwilligen Bezahlmodell dafür ein, dass uns auch diejenigen lesen können, deren Einkommen für ein Abonnement nicht ausreicht. Damit wir weiterhin Journalismus mit dem Anspruch machen können, marginalisierte Stimmen zu Wort kommen zu lassen, Themen zu recherchieren, die in den großen bürgerlichen Medien nicht vor- oder zu kurz kommen, und aktuelle Themen aus linker Perspektive zu beleuchten, brauchen wir eure Unterstützung.

Hilf mit bei einer solidarischen Finanzierung und unterstütze das »nd« mit einem Beitrag deiner Wahl.

Unterstützen über:
  • PayPal