»Alle bleiben schön auf dem Teppich«

Beim FC Erzgebirge Aue wird nur verhalten vom möglichen Aufstieg in die 2. Bundesliga geredet

Nach dem klaren 3:0-Heimerfolg am Wochenende gegen Spitzenreiter Osnabrück zählt der FC Erzgebirge Aue zu den Aufstiegsfavoriten der 3. Liga. Bis zum Saisonfinale am 8. Mai treffen die Sachsen noch auf Holstein Kiel, Burghausen, Wehen Wiesbaden, Braunschweig, Bremen II und heute auf die zweite Mannschaft von Borussia Dortmund. Vor der Auswärtspartie sprach ND mit Aues polnischem Kapitän TOMASZ KOS (26, Foto: FCE).

ND: Hat die Mannschaft nach dem Sieg gegen Osnabrück schon gefeiert oder hebt man sich das für den möglichen Aufstieg auf?
Kos: Natürlich haben wir uns über den klaren Sieg und unser überzeugendes Spiel gegen Osnabrück sehr gefreut. Zeit zum Feiern blieb aber keine. Es geht jetzt von Spiel zu Spiel.

Aue scheinen die englischen Wochen mit den vielen Nachholspielen gut zu liegen.
Ja, das ist der Vorteil unseres ausgeglichenen Kaders. Alle ziehen an einem Strang und geben dabei ihr Bestes.

Was macht die Mannschaft derzeit so stark?
Es ist der extreme Zusammenhalt. Und keiner von uns hebt ab, sondern alle bleiben schön auf dem Teppich.

Nach vielen mäßigen Ergebnissen auf fremden Plätzen gab es zuletzt einen Auswärtssieg in Stuttgart. Kann Aue nun in Dortmund nachlegen?
Das wäre sehr schön. Und natürlich ist es auch unser erklärtes Ziel, heute wieder zu punkten.

Ihr Mitspieler Marc Hensel meinte, dass Aue bei Abruf der vollen Leistung nicht mehr aufzuhalten sei. Kann ihr Team den Aufstieg nur noch selbst verspielen?
Jein. Wir haben immer noch sechs Spiele und Gegner vor der Brust. Und da kann uns jeder ein Bein stellen.

Schätzen Sie Ihr Restprogramm leichter ein als das der Konkurrenten?
Nein, es gibt keine leichten Restprogramme.

Worauf kommt es in den verbleibenden Spielen an?
Die Nerven spielen ganz bestimmt eine sehr große und wichtige Rolle. Wir behalten sie hoffentlich im Zaum.

Fragen: Mark Wolter

34. Spieltag:

Unterhaching - Dresden n. Red.
Jena - Regensburg n. Red.
Bremen II - Stuttgart II n. Red.*
Kiel - Bayern München II n. Red.
Osnabrück - Erfurt 18.30
Dortmund II - Aue 18.30
Braunschweig - Wiesbaden 19.00
Ingolstadt - Heidenheim 19.00
Offenbach - Wuppertal 19.00
Burghausen - Sandhausen 19.00

1. VfL Osnabrück 33 44:32 56

2. Erzgebirge Aue 32 44:34 55

3. FC Ingolstadt 04 33 59:40 53

4. Braunschweig 32 45:30 53

5. 1. FC Heidenheim 32 53:44 51

6. Kickers Offenbach 33 47:30 50

7. Carl Zeiss Jena 31 42:36 49

8. Dynamo Dresden 32 36:35 46

9. FC Bayern II 31 45:53 45

10. SV Sandhausen 32 47:50 43

11. Wehen Wiesbaden 32 43:47 43

12. Rot-Weiß Erfurt 32 32:35 42

13. Burghausen 32 37:53 42

14. Jahn Regensburg 32 35:35 41

15. Unterhaching 33 42:44 40

16. Stuttgart II 32 41:44 39

17. Bremen II 32 39:45 38

18. Dortmund II 32 35:47 35

19. Wuppertaler SV 31 33:50 31

20. Holstein Kiel 31 32:47 30

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung