Favoriten im Schongang

Brasilien und Portugal weiter / Sturmlauf der Elfenbeinküste zu spät

  • Lesedauer: 2 Min.

Durban (Agenturen/ND). Brasilien und Portugal haben sich wie erwartet in der Gruppe G durchgesetzt und sind ins WM-Achtelfinale eingezogen. In einem den hohen Erwartungen nie gerecht werdenden Spiel trennten sich die beiden Mitfavoriten 0:0. Damit hatte die Elfenbeinküste keine Chance mehr, die Portugiesen noch von Rang zwei zu verdrängen. Brasilien hatte sich bereits vorzeitig für die nächste Runde qualifiziert.

Portugals Trainer Carlos Queiroz hatte seine Mannschaft nach dem 7:0 gegen Nordkorea bunt durchgemischt und gleich vier Spieler aus der Mannschaft genommen. Die Rotation erwischte auch Hugo Almeida, der im vorangegangenen Spiel noch ein Tor erzielt hatte.

Drei Veränderungen gab es auch bei den Brasilianern. Der gesperrte Kaka, der gegen die Elfenbeinküste Gelb-Rot gesehen hatte, wurde von Julio Baptista vertreten. Dani Alves spielte für Elano und Nilmar für Robinho.

Nilmar hatte zunächst auch die beste Chance der Begegnung. Nach einer Flanke von Luis Fabiano ließ Portugals Innenverteidigung den Ball passieren, Nilmars Schuss aus drei Metern lenkte Portugals Torhüter Eduardo aber noch an die Latte (30.). Der Rekordweltmeister hatte das Spiel bis dahin dominiert. Dani Alves hatte mit einem Distanzschuss, der am Tor vorbeiging, die erste bemerkenswerte Szene (6.). Nach der Pause verflachte das Spiel immer weiter, gute Torgelegenheiten blieben Mangelware.

Im Parallelspiel hätte die Elfenbeinküste schon einen hohen Sieg gegen Nordkorea benötigt, um überhaupt noch eine Chance aufs Weiterkommen zu haben. Die Afrikaner lagen sogar früh 2:0 in Führung. Für die Sensation reichte das 3:0 (2:0) jedoch nicht mehr. Somit scheiterten mit Ausnahme Ghanas alle afrikanischen Mannschaften bereits in der Vorrunde dieser WM.

Portugal: Eduardo - Costa, Carvalho, Alves, Duda (54. Simao) - Pepe (64. Mendes) - Tiago, Mereiles (84. Veloso) - Danny, Coentrao - Ronaldo.

Brasilien: J. Cesar - Maicon, Lucio, Juan, Bastos - Alves, Silva, Melo (44. Josue) - Baptista (82. Ramires) - Nilmar, Fabiano (85. Grafite).

Schiedsrichter: Archundia (Mexiko). Zuschauer: 65 000.


Nordkorea - Elfenbeinküste 0:3

Nordkorea: Ri M. - Cha, Pak C., Ri, Ji, Ri K. - An, Pak N. - Hong, Mun, (67. Choe) - Jong.

Elfenbeinküste: Berry - Eboue, K. Toure, Zokora, Boka - Romaric (79. Doumbia), Y. Toure, Tiote - Gervinho (64. Dindane), Keita (64. Kalou) - Drogba.

Tore: 0:1 Y. Toure (14.), 0:2 Romaric (20.) 0:3 Kalou (82.). Schiedsrichter: Undiano (Spanien). Zuschauer: 28 000

Werde Mitglied der nd.Genossenschaft!
Seit dem 1. Januar 2022 wird das »nd« als unabhängige linke Zeitung herausgeben, welche der Belegschaft und den Leser*innen gehört. Sei dabei und unterstütze als Genossenschaftsmitglied Medienvielfalt und sichtbare linke Positionen. Jetzt die Beitrittserklärung ausfüllen.
Mehr Infos auf www.dasnd.de/genossenschaft

Linken, unabhängigen Journalismus stärken!

Mehr und mehr Menschen lesen digital und sehr gern kostenfrei. Wir stehen mit unserem freiwilligen Bezahlmodell dafür ein, dass uns auch diejenigen lesen können, deren Einkommen für ein Abonnement nicht ausreicht. Damit wir weiterhin Journalismus mit dem Anspruch machen können, marginalisierte Stimmen zu Wort kommen zu lassen, Themen zu recherchieren, die in den großen bürgerlichen Medien nicht vor- oder zu kurz kommen, und aktuelle Themen aus linker Perspektive zu beleuchten, brauchen wir eure Unterstützung.

Hilf mit bei einer solidarischen Finanzierung und unterstütze das »nd« mit einem Beitrag deiner Wahl.

Unterstützen über:
  • PayPal