Erdbeben in Indonesien tötet mindestens 113 Menschen

150 Menschen noch vermisst

Jakarta (dpa) - Die Zahl der Toten nach dem Erdbeben mit Tsunami in Indonesien ist auf 113 hochgeschnellt. 150 Menschen wurden am Dienstag, mehr als 24 Stunden nach dem Beben vor den Mentawai-Inseln westlich von Sumatra, noch vermisst. Das berichtete das Krisenzentrum im Gesundheitsministerium am Abend (Ortszeit). Das Erdbeben unter dem Meeresboden hatte mindestens eine Stärke von 7,2. Es löste auf der Inselgruppe einen Tsunami mit bis zu drei Meter hohen Wellen aus.

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung