Zu viele Fehlschüsse

Deutsche Biathleten enttäuschen im Einzel

Nach einem Fehlerfestival am Schießstand haben die deutschen Biathleten beim Weltcup im slowenischen Pokljuka die Podestplätze deutlich verpasst. Bei den Frauen kam Doppelolympiasiegerin Magdalena Neuner nach vier Fehlschüssen als beste Deutsche auf Rang acht. Bei den Männern, die nach wie vor auf den ersten Podestplatz im WM-Winter warten, belegte Andreas Birnbacher als bester DSV-Athlet Platz elf. Die Siege bei jeweils schwierigen Windbedingungen sicherten sich der Österreicher Daniel Mesotitsch und die Norwegerin Tora Berger.

»Ich bin nur teilweise zufrieden. In der Loipe lief es wieder sehr gut, aber am Schießstand hätte es schon der eine oder andere Fehler weniger sein können«, sagte Neuner. Die Wallgauerin schob die insgesamt 26 Fahrkarten der sechs deutschen Starterinnen auch auf die hohe Erwartungshaltung. »Auf keiner Mannschaft lastet so ein großer Druck wie auf der deutschen. Das geht einem durch den Kopf, wenn es am Schießstand nicht gut läuft«, so die 23-Jährige.

Zuvor hatten bereits die Männer enttäuscht. Bei wechselnden Winden fanden die deutschen Biathleten keinen Rhythmus, waren damit aber in bester Gesellschaft. Auch die in diesem Winter bislang überragenden Norweger schossen eine Fahrkarte nach der anderen und konnten ihre Dominanz so nicht fortsetzen.

Stattdessen feierte der Österreicher Mesotitsch seinen dritten Weltcupsieg. Der 34-Jährige hatte im Ziel nach 20 Kilometern 58,4 Sekunden Vorsprung auf den Überraschungsmann des Tages, Benjamin Weger (Foto: dpa) aus der Schweiz. dpa/ND

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung