Bertolucci auf der Palme

Filmfest Cannes

  • Lesedauer: 1 Min.

Der Regisseur Bernardo Bertolucci hat die Goldene-Ehrenpalme, die er am Mittwochabend zum Auftakt des Filmfests in Cannes bekam, zum Protest gegen den italienischen Regierungschef Silvio Berlusconi genutzt. Er widmete die Auszeichnung »allen Italienern, die noch die Kraft haben, zu kämpfen, zu kritisieren, sich aufzuregen«, sagte der als Berlusconi-Kritiker bekannte 71-Jährige, der wegen eines Rückenleidens im Rollstuhl sitzt. Der Italiener, der durch Filme wie »Der letzte Kaiser« und »Der letzte Tango in Paris« bekannt ist, bekam die Goldene Palme für sein Lebenswerk.

Das Filmfest in Cannes, das am Mittwochabend mit Woody Allens Film »Midnight in Paris« begann, dauert elf Tage. 20 Beiträge wetteifern um die Goldene Palme, mit der die Jury am Sonntag kommender Woche den besten Film auszeichnet. Jury-Präsident ist dieses Jahr Oscar-Preisträger Robert de Niro. AFP

App »nd.Digital«

In der neuen App »nd.Digital« lesen Sie alle Ausgaben des »nd« ganz bequem online und offline. Die App ist frei von Werbung und ohne Tracking. Sie ist verfügbar für iOS (zum Download im Apple-Store), Android (zum Download im Google Play Store) und als Web-Version im Browser (zur Web-Version). Weitere Hinweise und FAQs auf dasnd.de/digital.

Das beste Mittel gegen Fake-News und Rechte Propaganda: Journalismus von links!

In einer Zeit, in der soziale Medien und Konzernmedien die Informationslandschaft dominieren, rechte Hassprediger und Fake-News versuchen Parallelrealitäten zu etablieren, wird unabhängiger und kritischer Journalismus immer wichtiger.

Mit deiner Unterstützung können wir weiterhin:


→ Unabhängige und kritische Berichterstattung bieten.
→ Themen abdecken, die anderswo übersehen werden.
→ Eine Plattform für vielfältige und marginalisierte Stimmen schaffen.
→ Gegen Falschinformationen und Hassrede anschreiben.
→ Gesellschaftliche Debatten von links begleiten und vertiefen.

Sei Teil der solidarischen Finanzierung und unterstütze das »nd« mit einem Beitrag deiner Wahl. Gemeinsam können wir eine Medienlandschaft schaffen, die unabhängig, kritisch und zugänglich für alle ist.

Vielen Dank!

Unterstützen über:
  • PayPal