Werbung

Mainzer Abenteuer schon früh beendet

Europapokal: Aufgebrachte FSV-Fans nach dem Aus in Medias / FC Bayern gegen Zürich in der Quali

Dem Schock über das historische Aus in der Qualifikation zur Europa League folgte beim Fußball-Bundesligisten FSV Mainz 05 der Ärger über die eigenen Fans. »Ich kann nicht verstehen, dass unsere Spieler derart beschimpft werden. Sie haben alles versucht. Einer hat geschrien, das sei alles Scheiße. Ich habe mich aber trotzdem bedankt. Elfmeterschießen ist immer ein Lotteriespiel«, sagte FSV-Präsident Harald Strutz, der sich Mühe gab, die aufgebrachten Anhänger nach der 3:4-Pleite im Elfmeterschießen gegen den rumänischen Erstligisten CS Gaz Metan Medias zu besänftigen.

Direkt nach der ersten Pleite eines Bundesligisten in der Qualifikation zur Europa League waren die bitter enttäuschten Mainzer Fans auf den Stadionzaun gestiegen und hatten das Team beschimpft. Solche Szenen kannte man beim selbst ernannten Karnevalsverein noch nicht. Zu groß war der Frust über die Darbietung der Rheinhessen, die vor dem Start in die Bundesliga am Sonntag gegen Bayer Leverkusen vor allem im Angriff ein Problem haben.

»Solange wir bei 27:3 Torschüssen für uns keine Treffer erzielen, kann man auch gegen leidenschaftlich verteidigende Teams verlieren«, sagte Trainer Thomas Tuchel, nachdem es auch in Medias trotz zahlreicher Chancen und einem Treffer von Marcel Risse (31.) nach 120 Minuten wie schon nach dem Hinspiel nur 1:1 (1:1, 1:0) gestanden hatte. Im Elfmeterschießen versagten dann Sami Allagui und Elkin Soto die Nerven. »Wir müssen endlich unsere Chancen nutzen und schauen, dass wir in der Bundesliga die Kurve kriegen«, sagte Nico Bungert. Sein Abwehrkollege Nikolce Noveski, der schon bei der ersten Europacup-Teilnahme 2005/06 dabei war, meinte: »Das ist sehr bitter, so auszuscheiden. Ich bin sehr enttäuscht, mir fehlen fast die Worte.«

Lösbare Aufgabe für Bayern

Losglück für den FC Bayern: Die Münchener treffen in den Play-off-Spielen zur Champions League auf den Schweizer Vizemeister FC Zürich. »Das ist eine lösbare Aufgabe«, meinte Trainer Jupp Heynckes am Freitag nach der Auslosung am Sitz der UEFA im schweizerischen Nyon. »Unser Ziel ist es, in die Gruppenphase zu kommen«, sagte Heynckes, der sich freute, dass man »keine große Reisestrapazen« habe. Die Bayern wollen sich unbedingt für die Champions League qualifizieren. Das Finale wird am 19. Mai 2012 in München ausgetragen. dpa/SID

Auslosung Europapokal

Champions League Play-off

Wisla Krakau - APOEL Nikosia

Maccabi Haifa - KRC Genk

Dinamo Zagreb - Malmö FF

FC Kopenhagen - Viktoria Pilsen

BATE Borissow - Sturm Graz

Odense BK - FC Villarreal

Twente Enschede - Benfica Lissabon

FC Arsenal London - Udinese Calcio

Bayern München - FC Zürich

Olympique Lyon - Rubin Kasan

Der FC Bayern spielt am 17. und 23. August, die Gruppenphase beginnt am 13. September. Borussia Dortmund und Bayer Leverkusen bereits qualifiziert.

Europa League Play-off

Hannover 96 - FC Sevilla

HJK Helsinki - Schalke 04

Spiele am 18. und 25. August, Gruppenphase beginnt am 15. September.

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung