Weimar verbietet Aufmarsch von Rechtsextremen

Weimar (dpa/th) - Die Stadt Weimar hat einen für Samstag geplanten Aufmarsch von Rechtsextremen verboten. Oberbürgermeister Stefan Wolf (SPD) begründete das Verbot mit mangelnder persönlicher Eignung des Versammlungsleiters und der Ordnungskräfte. Angemeldet worden sei die rechtsextreme Demonstration von Freien Kameradschaften, nicht von der NPD selbst, sagte Wolf am Freitag in Weimar. Alle Anmelder seien erheblich vorbestraft, unter anderem wegen Volksverhetzung und Waffenbesitzes. Beim Verwaltungsgericht Weimar sei bis Freitagmittag kein Widerspruch eingegangen, sagte eine Sprecherin. Das Weimarer Bündnis gegen Rechts hat an neun Plätzen im Stadtgebiet Gegendemonstrationen angemeldet.

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal