Werbung

Finanzierung der Pflegezeit geregelt

Förderbank vergibt Darlehen für Unternehmen

  • Lesedauer: 1 Min.

Frankfurt am Main (AFP/nd). Die staatliche Förderbank KfW und das Bundesfamilienministerium haben letzte Details zur Finanzierung der neuen Familienpflegezeit geregelt. Die Bank wird über ein Darlehen das Geld zur Verfügung stellen, das Unternehmen brauchen, um die Kosten für von Mitarbeitern genommene Pflegezeiten zu tragen, wie KfW und Ministerium am Freitag mitteilten. Allerdings erhalten die Betriebe den zinslosen Kredit nicht direkt von der Förderbank, sondern über das Bundesamt für Familie und zivilgesellschaftliche Aufgaben. Ab dem kommenden Jahr können Beschäftigte für maximal zwei Jahre ihre Arbeitszeit drosseln, um nahe Angehörige zu pflegen. Um auch in dieser Zeit finanziell abgesichert zu sein, erhalten die Betroffenen von ihrem Arbeitgeber eine höhere Vergütung. Dafür arbeiten sie nach dem Ende der Pflegezeit zu geringeren Bezügen.

Abonniere das »nd«
Linkssein ist kompliziert.
Wir behalten den Überblick!

Mit unserem Digital-Aktionsabo kannst Du alle Ausgaben von »nd« digital (nd.App oder nd.Epaper) für wenig Geld zu Hause oder unterwegs lesen.
Jetzt abonnieren!

Linken, unabhängigen Journalismus stärken!

Mehr und mehr Menschen lesen digital und sehr gern kostenfrei. Wir stehen mit unserem freiwilligen Bezahlmodell dafür ein, dass uns auch diejenigen lesen können, deren Einkommen für ein Abonnement nicht ausreicht. Damit wir weiterhin Journalismus mit dem Anspruch machen können, marginalisierte Stimmen zu Wort kommen zu lassen, Themen zu recherchieren, die in den großen bürgerlichen Medien nicht vor- oder zu kurz kommen, und aktuelle Themen aus linker Perspektive zu beleuchten, brauchen wir eure Unterstützung.

Hilf mit bei einer solidarischen Finanzierung und unterstütze das »nd« mit einem Beitrag deiner Wahl.

Unterstützen über:
  • PayPal