Jakob Moneta verstorben

Jakob Moneta
Jakob Moneta

Jakob Moneta, bekannter Sozialist und Gewerkschafter, verstarb im Alter von 97 Jahren am Samstag in einem jüdischen Altenheim in Frankfurt am Main. In "neues deutschland" würdigte der Bundesvorsitzende der IG Metall, Berthold Huber, Jakob Moneta wegen seines "Engagements fürs Unbequeme". Er werde damit auch weiterhin für viele ein Vorbild sein
"für die Hoffnung auf bessere Zeiten". Moneta, der 1914 im damals österreich-ungarischen Blasow geboren wurde, war von 1962 bis 1978 Chefredaktuer der Gewerkschaftszeitung "metall", in der Günther Wallraff seine ersten Industriereportagen schrieb. In einem Interview habe Jakob Moneta sich einmal gewünscht, dass bei seiner Grabrede der Satz fallen solle: »Er hat uns geholfen«, sagte Berthold Huber weiter. »Das kann die IG Metall nur unterstreichen: Du, Jakob Moneta, hast uns geholfen.«

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal