Werbung

Schöne Bescherung

Millionen Dollar in Guantanamo investiert

Washington (dpa/nd). Trotz stetiger Beteuerungen, das umstrittene Gefangenenlager Guantanamo zu schließen, investiert die US-Regierung nach einem Fernsehbericht dort weiter hohe Summen. Wie der TV-Sender NBC am Wochenende berichtete, wurde das Gefängnis für Terroristen auf Kuba in jüngster Zeit für mehrere Millionen US-Dollar verschönert. Unter anderem seien ein Fußballplatz, ein neues Krankenhaus und eine Bibliothek finanziert worden.

Präsident Barack Obama wollte das Lager innerhalb eines Jahres nach seinem Amtsantritt im Januar 2009 schließen, scheiterte dabei aber am Widerstand des Kongresses in Washington. Derzeit sitzen nach offiziellen Angaben 169 Terrorverdächtige in Guantanamo ein. Das Lager existiert bereits seit gut zehn Jahren und kostet den US-amerikanischen Steuerzahler jährlich rund 140 Millionen Dollar (112 Millionen Euro).


nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung