Werbung

Chávez zu neuer Operation nach Kuba

  • Lesedauer: 1 Min.

Caracas (dpa/nd). Der an Krebs erkrankte venezolanische Staatschef Hugo Chávez ist am Montag erneut nach Kuba geflogen, um sich dort einer weiteren Operation zu unterziehen. Das teilte Venezuelas Informationsminister Ernesto Villegas via Kurznachrichtendienst Twitter mit. Die Maschine startete in der Nacht vom Flughafen »Simón Bolívar« in Maiquetía bei Caracas mit Ziel Havanna. Zuvor hatte die Nationalversammlung die notwendige Genehmigung für einen Auslandsaufenthalt des Präsidenten erteilt.

Der 58-jährige Chávez hatte am Sonnabend mitgeteilt, dass bei Untersuchungen in Kuba neue bösartige Krebszellen gefunden worden seien und deshalb ein chirurgischer Eingriff »absolut notwendig« sei. Erstmals hatte er dabei auch Außenminister und Vizepräsident Nicolás Maduro als möglichen Nachfolger ins Gespräch gebracht. Chávez, der vor zwei Monaten als Präsident wiedergewählt wurde, war erst am Freitag von einer Behandlung aus Havanna zurückgekehrt.

Abonniere das »nd«
Linkssein ist kompliziert.
Wir behalten den Überblick!

Mit unserem Digital-Aktionsabo kannst Du alle Ausgaben von »nd« digital (nd.App oder nd.Epaper) für wenig Geld zu Hause oder unterwegs lesen.
Jetzt abonnieren!

Linken, unabhängigen Journalismus stärken!

Mehr und mehr Menschen lesen digital und sehr gern kostenfrei. Wir stehen mit unserem freiwilligen Bezahlmodell dafür ein, dass uns auch diejenigen lesen können, deren Einkommen für ein Abonnement nicht ausreicht. Damit wir weiterhin Journalismus mit dem Anspruch machen können, marginalisierte Stimmen zu Wort kommen zu lassen, Themen zu recherchieren, die in den großen bürgerlichen Medien nicht vor- oder zu kurz kommen, und aktuelle Themen aus linker Perspektive zu beleuchten, brauchen wir eure Unterstützung.

Hilf mit bei einer solidarischen Finanzierung und unterstütze das »nd« mit einem Beitrag deiner Wahl.

Unterstützen über:
  • PayPal