Nach 23 Jahren gibt es wieder Strom aus Lubmin

Lubmin. 23 Jahre nach Abschaltung der Atomreaktoren wird in Lubmin in Mecklenburg-Vorpommern wieder Strom produziert. Die Energieunternehmen Wingas und Eon Energy Projects nahmen am Freitag am früheren Standort des größten DDR-Atomkraftwerks ein Gaskraftwerk in Betrieb. Die Kraft-Wärme-Kopplungs-Anlage wird mit russischem Gas betrieben, das seit November 2011 durch die in Lubmin anlandende Ostsee-Pipeline nach Deutschland fließt. Nach Angaben der Betreiber soll mit der Abwärme des Kraftwerks das ankommende, auf dem Weg über die Ostsee abgekühlte Gas für den Weitertransport durch die beiden Landleitungen vorgewärmt werden. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung