Atomkraftgegner wollen AKW-Grohnde stilllegen

Hannover. Anwohner haben am Mittwoch beantragt, dem umstrittenen Atomkraftwerk Grohnde in Niedersachsen die Betriebsgenehmigung zu entziehen. Der Antrag sei beim niedersächsischen Umweltministerium eingegangen und müsse nun geprüft werden, bestätigte ein Behördensprecher. Die Antragsteller kündigten an, ihr Anliegen notfalls gerichtlich durchsetzen zu wollen. Sie verweisen insbesondere auf die wachsende Gefahr durch Einwirkungen von außen, beispielsweise durch Flugzeugabstürze oder Beschuss mit panzerbrechenden Waffen. Nach dem Willen der Bundesregierung soll das AKW noch bis Ende 2021 am Netz bleiben. epd/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung